Webdesign J. Gross

Michael Schmidt-Neke

Chronologie eines albanischen Vierteljahrhunderts

(1990-2015)

Band II (2002-2009):

Konsolidierung Albaniens und Unabhängigkeit Kosovos

Herausgegeben von Robert Elsie

Albanian Studies, Vol. 32

ISBN 978-1539905981 Centre for Albanian Studies, London 2016 329 pp. Vor rund 10 Jahren gab das Londoner Centre for Albanian Studies Owen Pearsons großangelegte dreibändige Chronologie zur Geschichte Albaniens von 1908 bis 1998 heraus (Albania in the Twentieth Century. London, New York 2004, 2005, 2006). Pearson stellte die Ereignisse (besonders für die Zeit bis ca. 1960) quellengestützt sehr ausführ- lich dar. An diese Arbeit will ich anknüpfen, ohne sie zu imitieren. Ich bin davon überzeugt, dass eine Ereignisgeschichte Albaniens für das erste Vierteljahr- hundert der Transitionsphase, die noch immer nicht abgeschlossen ist, für viele von Interesse ist, die sich mit diesem Land, mit Ost- und Südosteuropa oder mit postsozialistischen Gesellschaften auseinandersetzen. Die hier vorliegende Chronologie ist keine Originalveröffentlichung. Sie beruht auf der laufenden chronologischen Bericht- erstattung in den „Albanischen Heften“, der Vierteljahreszeitschrift der Deutsch-Albanischen Freundschaftsgesellschaft, seit 1990. Meine Quellen dafür waren die albanische Tagespresse, zunächst in ihren Printausgaben, später in ihren Onlineauftritten, sowie albanische Nach- richtenportale im Internet. Eigene Quellenangaben zu den einzelnen Nachrichten gibt es daher nicht; sie hätten den Umfang gesprengt. Anders als bei Pearson wird jede Meldung mit einer Überschrift eingeleitet; die Meldung selbst besteht aus einem oder wenigen Sätzen; dieser Umfang wird nur da überschritten, wo mehrere inhaltlich verbundene Ereignisse zusammengefasst werden. Im Mittelpunkt steht Albanien; die Berichterstattung bezieht den übrigen albanischen Raum – besonders Kosovo – ein, aber nicht mit der gleichen Tiefe wie das „Mutterland“. Natur- gemäß stehen politische Ereignisse im Mittelpunkt; wirtschaftliche, soziale und kulturelle Entwicklungen sind nicht immer an bestimmten Daten festzumachen. Es versteht sich von selbst, dass für bestimmte Zeiträume eine dichtere Berichterstattung anfällt als für andere; so sind die späten 90er Jahre wegen des Bürgerkrieges in Albanien 1997 und der zum Krieg eskalierte Kosovo-Krise überrepräsentiert. Entsprechend der Entstehung dieser Chronologie ist der Blickwinkel der von Deutschland aus; es war dadurch unvermeidlich, dass das Handeln deutscher Akteure (Bundesregierung, Bundestag u.a.) stärker repräsentiert ist als das von Verantwortlichen anderer Länder. Gegenüber der Chronologie in den „Albanischen Heften“ wurden orthographische, sprach- liche und sachliche Fehler so weit wie möglich korrigiert. Einige Meldungen wurden weg- gelassen, die aus der Rückschau zu unwesentlich erschienen oder die sich nicht als nach- haltig erwiesen haben, wie Ankündigungen, die nicht umgesetzt wurden, wovon es in Albanien leider allzu viele gibt. Buy this Book on AMAZON
Robert Elsie
TOP